Ansprechpartner & mehr

Eichenprozessionsspinner

Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners 2019

Die Samtgemeinde wird voraussichtlich Ende April, Anfang Mai 2019 mit der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners (EPS) beginnen. Trotz mancherorts zurückgehender Raupenpopulation sieht sich die Samtgemeinde Gartow in der Verwantwortung, ihre EinwohnerInnen sowie Urlaubsgäste bestmöglich vor den Gefahren des EPS zu schützen.

Private Grundstückseigentümer haben ebenfalls wieder die Möglichkeit, die Eichen auf ihrem privaten Grundstück bekämpfen zu lassen. Wer diese Möglichkeit in Anspruch nehmen möchte, muss sich bis spätestens zum 15.04.2019 bei der Samtgemeinde Gartow melden.

Das Anmeldeformular liegt bei der Samtgemeinde Gartow zur kostenlosen Mitnahme aus oder kann hier (s. "Ansprechpartner & mehr") heruntergeladen werden.

Außerorts wird die Behandlung in diesem Jahr mit einem Hubschraubereinsatz durchgeführt, innerorts, wie bisher, vom Boden aus. Eingesetzt wird das Mittel DiPel ES bzw. Foray ES, welche seit November 2018 eine neue Zulassung erhalten haben. Die Zulassung kann ebenfalls über den seitlichen Reiter eingesehen werden. 

Für Kosten für die Bodenbekämpfung sind auf dem Anmeldeformular ersichtlich. Die Abrechnung erfolgt direkt durch den Auftragnehmer.

Für Bekämpfungsmaßnahmen außerhalb der Ortslage ist eine Kontaktaufnahme, gerne per Email, erwünscht. Der zuständige Mitarbeiter wird dann mit Ihnen direkt in Kontakt treten.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Kommentar zum Artikel erstellen

Hiermit akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung:*

Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung.


Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Die Angabe der Daten ist zur Bearbeitung und Beantwortung Ihre Anfrage erforderlich - ohne deren Bereitstellung können wir Ihre Anfrage nicht oder allenfalls eingeschränkt beantworten. Die angegebenen Daten werden an die jeweils sachlich zuständige Mitarbeiterin / den jeweils sachlich zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit § 3 NDSG. Ihre Daten werden gelöscht, sofern Ihre Anfrage abschließend beantwortet worden ist und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen, wie bspw. bei einer sich etwaig anschließenden Vertragsabwicklung oder eines sich anschließenden Verwaltungsverfahrens.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder