Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen

Landkreis und Deichschützer haben die Hochwasserlage im Blick (27.12.2023)
Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 223/2023)

Der Scheitelpunkt der Elbe wird voraussichtlich ab Dienstag, dem 2. Januar 2024 den Landkreis Lüchow-Dannenberg erreichen. In Schnackenburg (2.1.2024; 7.00 h) und Hitzacker (2.1.2024; 19.00 h) wird nach der gemeinsamen Hochwasservorhersage (Länder / Bund) ein Wasserstand von 6,50 m erwartet. Anschließend werden sinkende Wasserstände prognostiziert. https://hochwasservorhersage.sachsen-anhalt.de/vorhersagen

Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnungen aufgehoben.  Um einen schnellen Abfluss von Jeetzel und Dumme zu gewährleisten, sind derzeit alle Wehre offen und die Zuflüsse aus den Gräben geschlossen.

Stadtinsel Hitzacker
Ab einem Pegelstand von 13,60 m ü. NN wird das Pumpwerk Wasser aus der Jeetzel in die Elbe pumpen. Der aktuelle Pegel an der Elbe zeigt 11,87 m ü. NN (27.12.2023; 7.00 h). Die Pumpen sind bereits im Vorfeld überprüft worden und einsatzbereit. Die mobile Schutzwand wird in Hitzacker planmäßig ab einem Pegelwert 13.85 ü. NN aufgebaut https://www.pegelonline.nlwkn.niedersachsen.de/Karte In Neu Darchau wird die Hochwassersituation am Hafen genau beobachtet.

Kommunen, Feuerwehren und Deichverbänden wollen am Freitag die Lage erneut einschätzen. Es gibt einen engen Austausch mit dem niedersächsischen Innenministerium und den Fachbehörden des Landes. Das 750 Meter lange mobile Hochwasserschutzsystem wurde vom niedersächsischen Innenministerium für den Schutz von Sarstedt im Kreis Hildesheim angefordert. Der mobile Deich wurde gemeinsam vom Land Niedersachsen und dem Landkreis Lüchow-Dannenberg angeschafft.

Grundsätzlich bitten Deichverbände und der Landkreis, Hochwasserlagen zu meiden und Deiche nicht zu betreten. Anwohnerinnen und Anwohner an Flüssen sollten wachsam bleiben, ob Grundwasser in den Keller drückt. Überflutete Räume sollten nicht betreten werden, es kann Gefahr durch elektrischen Strom bestehen.  Und unbefestigte Wege in Flussniederungen und Überschwemmungszonen sollten nicht befahren werden.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?