Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen

Landkreis für Vielfalt, Diversität und Toleranz (07.02.2024)
Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 27/2024)

Foto: Mitglieder der Initiative übergeben Landrätin Dagmar Schulz die Kreuze„Im Landkreis Lüchow-Dannenberg ist kein Platz für rassistische und demokratiefeindliche Bewegungen.“ Die Mitglieder des Kreistages haben im vergangenen Jahr mit großer

Mehrheit ein Statement für Vielfalt, Diversität und Toleranz verabschiedet. Als sichtbares Zeichen stehen jetzt zwei gelb-magentafarbene Holzkreuze mit der Aufschrift Kreuz ohne Haken – für Vielfalt gut sichtbar im Foyer des Kreishauses. 

„Wir beziehen eine klare Position für unsere Demokratie, genauso wie die mehreren hunderttausend Menschen, die in ganz Deutschland am Wochenende gegen Rechtsextremismus protestiert haben“, sagt Landrätin Dagmar Schulz.

 Die Initiative beherzt aus dem Landkreis Uelzen warnt mit den Kreuzen vor völkischen Siedlern, die sich auch im Landkreis Lüchow-Dannenberg ansiedeln.  „Diese Leute denken langfristig, wollen eine andere Gesellschaft und sind dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen“, erklärt Barbara Beenen von der Initiative, die ehemalige Landtagsabgeordnete verweist in diesem Zusammenhang auch auf den niedersächsischen Verfassungsschutz, der die Gruppe der Völkischen Sieder beobachtet und sie als „gefestigt rechtsextrem“ einstuft. Dem Verfassungsschutzbericht nach ist der Großraum Lüneburg-Uelzen-Lüchow-Dannenberg eine Schwerpunktregion für völkisch orientierte Familien in Niedersachsen.

 Die Gruppe beherzt ist eine zivilgesellschaftliche Initiative und setzt seit 2018 mit den Kreuzen ein deutliches Zeichen. „Wir wollen den Einfluss völkischer Gesinnung in unserer Gesellschaft verhindern und über die rechtsextremistischen Gefahren informieren“, erklärt Martin Raabe, Sprecher der Gruppe beherzt. Im Namen der Kreistagsmitglieder hat sich Landrätin Dagmar Schulz für die engagierte Arbeit bedankt und die beiden Kreuze in Empfang genommen. 33 von 36 Kreistagsmitgliedern stimmten dafür, die bunten Kreuze im Kreishaus aufzustellen. Mehr als 600 solcher Kreuze hat die Gruppe beherzt bereits im Nordosten Niedersachsens aufgestellt.

 
Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Kommentar zum Artikel erstellen

Hiermit akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung:*

Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung.


Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Die Angabe der Daten ist zur Bearbeitung und Beantwortung Ihre Anfrage erforderlich - ohne deren Bereitstellung können wir Ihre Anfrage nicht oder allenfalls eingeschränkt beantworten. Die angegebenen Daten werden an die jeweils sachlich zuständige Mitarbeiterin / den jeweils sachlich zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit § 3 NDSG. Ihre Daten werden gelöscht, sofern Ihre Anfrage abschließend beantwortet worden ist und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen, wie bspw. bei einer sich etwaig anschließenden Vertragsabwicklung oder eines sich anschließenden Verwaltungsverfahrens.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder
Formular captcha