Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen

Stadtvermessung Dannenberg - ein Kunstprojekt von KX07 (19.07.2018)
Museumsverbund Lüchow-Dannenberg e. V. - 50/2018

Dannenberg wird vermessen. Aber nicht mit Maßband oder Lot, nicht mit Laserscanner oder Kreiselkompass, sondern mit Mitteln der Kunst. Die KünstlerInnengruppe KX07 stellt sich vom 18. August bis 8. September 2018 dieser spannenden Aufgabe. Die Stadt Dannenberg – ihre Gegenwart wie ihre Geschichte – ist dabei zugleich Veranstaltungsort und Thema.

Die KünstlerInnengruppe KX07: Irmhild Schwarz, Babett Schwaderer, Anna Wiesinger, Hanínga Thiel, Astrid Clasen, Uta Helene GötzKünstlerische Interventionen der bildenden und darstellenden Kunst, des Films, der Musik und des Theaters sind Gegenstand des Kunstfestivals, das am Samstag, den 18. August um 15 Uhr auf dem Kuhmarkt in Dannenberg eröffnet wird.

Die beteiligten KünsterInnen sind

  • Astrid Clasen
  • Uta Helene Götz
  • Babett Schwaderer
  • Irmhild Schwarz
  • Hanínga Thiel
  • Anna Wiesinger
  • U.S. Kiefen
  • Gilta Jansen
  • Bettina Schilling
  • Christian Hapke
  • Roswitha Ziegler
  • Rachel Syring
  • Katrin Magens
  • Ursula Blancke-Dau
  • Julia da Franca
  • Peter Bauhaus und Helmut Reiber
  • Rainer Süßmilch und Alice Humbert
  • Kerstin Wittstamm
  • Ursula Pehlke und Johannes Ammon

Initiiert von der KünstlerInnengruppe KX07 stellen die beteiligten KünstlerInnen persönliche, historische oder aktuelle Bezüge her und thematisieren sie durch Installationen, Performances, musikalische und akustische Inszenierungen und temporäre interaktive Projekte. Mal geschieht dies poetisch, mal drastisch, mal humorvoll oder ironisch, mal laut, mal leise, mal spröde, mal unterhaltsam.

Die Aktionen mischen sich ins Alltagsgeschehen ein, verwirren, verändern, verzaubern. So verwandeln z.B. Tanzperformances auf der Alten Jeetzel den Fluss in einen mythischen Raum. Seltsame Personen führen ihre eigene Art der Stadtvermessung durch und irritieren damit die unvorbereiteten Passanten. Musiker produzieren Rhythmen und Klänge und spielen akustisch mit den Eigenschaften, der Geschichte und Architektur eines speziellen Ortes. Das Schauspiel „Jedermann“ wird vom Theater „Terra est Vita“, einer Gruppe von mehrfach behinderten Menschen, im Außenraum aufgeführt. Weitere Sinne werden durch Aktionen geschärft, die anregen, die Stadt mit verbundenen Augen zu erforschen, oder an Hörstationen die Geräusche der Stadt schriftlich festzuhalten.

In den Tourist- und Gäste-Informationen in Dannenberg, Hitzacker, Gartow und Lüchwow ist zum Festival eine Info-Broschüre erhältlich. Sie enthält einen Wegeplan zu den künstlerisch bearbeiteten Orten enthält und informiert über das Rahmenprogramm.

Das Festival findet unter der Schirmherrschaft der Stadt Dannenberg statt.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?