Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Kinderführungen und alte Spiele im Rundlingsmuseum

Grundschulkinder in der Rundlingsausstellung des Museums in Lübeln. Foto: Jenny RaederWarum sind die Dörfer im Wendland rund? Und wie viele Menschen wohnten früher in einem Hallenhaus? An zwei Sonntagen im Juli lädt das kreiseigene Rundlingsmuseum Wendland in Lübeln Kinder im Grundschulalter zu einer Kinderführung ein, um diese Fragen zu beantworten: am 9. Juli um 11 Uhr und am 23. Juli 2023 um 14 Uhr.

Die neuen „Junior Guides“ des Museums, Elftklässler/innen der Drawehn-Schule Clenze, begleiten die Kinder über das Gelände und berichten Spannendes aus dem Alltag der wendländischen Bauern früherer Zeiten. Sie erzählen von dem „Wendlandchronisten“ Johann Parum Schultze, dessen Wohnhaus heute auf dem Museumsgelände steht. Die Kinder hören von einer geheimnisvollen Sprache, die heute niemand mehr spricht. Sie lernen, wie eine Lehmflechtwand aufgebaut ist und sie gehen dem Rätsel der Rundlinge auf den Grund. Anschließend können alte Kinderspiele wie Sackhüpfen oder Stelzenlauf ausprobiert werden.

Das Programm dauert etwa 90 Minuten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt für die Kinderführung ist im Museumsladen.

Für Kinder ist der Eintritt frei, Eltern zahlen 6 Euro je Person.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?