Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Verlängerung Anmeldefrist für Bekämpfungsaktion gegen den Eichenprozessionsspinner 2018 in der Samtgemeinde Gartow

In dem Zeitraum von Ende April bis Ende Mai führt die Samtgemeinde Gartow wiederholt die Bekämpfungsmaßnahme gegen den Eichenprozessionsspinner vom Boden aus durch. Eine Bekämpfungsaktion per Luft ist derzeit nicht realisierbar. Auch die Mitgliedsgemeinden  und die Kirchengemeinden nehmen an der präventiven Maßnahme teil.
 
Die Eichbäume an den öffentlichen Einrichtungen, wie z.B. Schule, Kita, Wendland-Therme, Spielplätze, Bushaltestellen und Rathaus sowie die Eichbäume an den Gemeindestraßen werden mit dem Mittel „DipelES“ behandelt. Leider hat das einzige zugelassene Mittel nur eine Wirkungskraft von bis zu 80%. Daher kann es lokal auch weiterhin zu befallenen Bäumen kommen.
 
Auch in diesem Jahr können Privathaushalte und Gewerbebetriebe sich an der Bekämpfungsaktion beteiligen. Die Kosten für die Bekämpfungsaktion sind wie folgt gestaffelt. Bis 4 zu behandelnde Eichbäume 12,00 €, ab 5 Eichbäume 8,00 €, zuzüglich 15,00 € Anfahrtspauschale je Grundstück und Mehrwertsteuer. Die Abrechnung erfolgt direkt über den Auftragnehmer.
 
Die Frist zur Anmeldung wurde auf den 20.04.2018 verlängert. Anmeldeformulare sind dem aktuellen Samtgemeindeboten zu entnehmen, stehen zum Download unter home/buergerservice/eichenprozessionsspinner.aspx bereit oder sind im Rathaus Gartow erhältlich.
Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Kommentar zum Artikel erstellen

Hiermit akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung:*

Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung.


Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Die Angabe der Daten ist zur Bearbeitung und Beantwortung Ihre Anfrage erforderlich - ohne deren Bereitstellung können wir Ihre Anfrage nicht oder allenfalls eingeschränkt beantworten. Die angegebenen Daten werden an die jeweils sachlich zuständige Mitarbeiterin / den jeweils sachlich zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit § 3 NDSG. Ihre Daten werden gelöscht, sofern Ihre Anfrage abschließend beantwortet worden ist und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen, wie bspw. bei einer sich etwaig anschließenden Vertragsabwicklung oder eines sich anschließenden Verwaltungsverfahrens.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder
Formular captcha