Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Lüchow blüht auf

Aktion für mehr Blühflächen im Stadtgebiet

Lüchow. Bienen und andere Insekten schwärmen seit Urzeiten für Lüchow. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. –  Damit das auch so bleibt, hat die Stadt Lüchow (Wendland) in diesem Frühjahr mehrere tausend Quadratmeter Blühwiesen angelegt. Allein auf dem Gelände der Grundschule Lüchow sollen dadurch ca. 1.500 m² erblühen. Auf zahlreichen Grünflächen innerhalb der Stadt kommen noch einmal rund 2000 Quadratmeter dazu. Dabei wurden bewusst heimische Blumen gesät. Die Flächen im Amtsgarten, nahe der Umgehungsstraße, im Berthold-Roggan-Ring, in der Dannenberger Straße Ecke Brandenburger Straße und an der Schule wurden zunächst gegrubbert. Anschließend die Blumenmischung mit ca. 49 verschiedenen Sorten
eingebracht. Das Anlegen der Blühwiesen soll dem Insektensterben entgegenwirken. Sie dienen der Nahrungsversorgung von Wildbienen, Honigbienen, Hummeln, Schmetterlingen und anderen Insekten und sind daher ökologisch besonders wertvoll. Immergrüne Sträucher und Rasenflächen, sind in Parkanlagen und privaten Gärten weit verbreitet. Sie sind zwar schön anzusehen und pflegeleicht, für die Insekten haben sie aber weitestgehend keinen Nutzen. Die neu angelegten Flächen werden nach kurzer Zeit ein wenig verwildert aussehen. „Das ist durchaus gewollt“, so Martin Todte vom Ordnungsamt der Stadt Lüchow. Durch das Nichteingreifen des Menschen werden sich bereits nach kurzer Zeit bestimmte, an den Standort besonders gut angepasste Pflanzen durchsetzen. Das müssen nicht unbedingt die Pflanzen sein, die für uns Menschen besonders attraktiv erscheinen. Aber bei den Insekten stehen z.B. Diesteln, Löwenzahn und Brennesseln hoch im Kurs.

Die Stadt Lüchow würde sich freuen, wenn sich Hausbesitzer an der Aktion beteiligen und für mehr heimische Blüten im Garten sorgen. Selbst kleine Flächen können der Natur helfen. Wie wäre es mit einem Staudenbeet mit Fetthenne, Kugeldistel, Löwenmäulchen, Phlox, Flockenblume, Malve, Schleifenblume und Vergissmeinnicht. Auch Krokus, Winterling, Blaustern, Christrose und Märzenbecher sind hilfreich, denn sie gehören zu den ersten Nahrungsquellen im Frühjahr. Bienen mögen auch Gehölze wie Kornelkirsche, Hartriegel, Schneeball, Liguster, Weißdorn und Salweide. Neben Beerensträuchern,  wie Himbeere und Brombeere sowie Obstbäumen bieten auch die heimische Linde, Ahorn, Kastanie oder Vogelbeere viel Pollen und Nektar.

Bei der Aktion „Lüchow blüht auf“ lohnt sich das Mitmachen in jedem Falle!

 

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?