Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Land öffnet ab 26. April Terminvergabe für Impfungen mit AstraZeneca für Niedersächsinnen und Niedersachsen, die älter sind als 60 Jahre

Die Landesregierung plant, die Terminvergabe für Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca ab dem 26. April für alle Niedersächsinnen und Niedersachsen über 60 zu öffnen. Über die Internetseite www.impfportal-niedersachsen.de und bei der Impfhotline des Landes unter 0800 9988665 können sich dann alle, die älter sind als 60 Jahre, auf die Warteliste für einen Impftermin mit diesem Impfstoff setzen lassen.

„Nach dem Impfwochenende am 24. und 25. April werden wir einen Großteil der Personen, die älter sind als 70 Jahre und sich impfen lassen möchten, mindestens einmal geimpft oder mit Impfterminen versorgt haben“, erklärt dazu Gesundheitsministerin Daniela Behrens. „Gleichzeitig erwarten wir in nächster Zeit weitere Dosen des Impfstoffs von AstraZeneca. Im Sinne der möglichst schnellen Impfung großer Teile der Bevölkerung werden wir daher allen Niedersächsinnen und Niedersachsen, die älter sind als 60 Jahre, ab dem 26. April ein Impfangebot mit diesem hochwirksamen Impfstoff machen.“

In diesem Zusammenhang bittet Gesundheitsministerin Behrens alle Niedersächsinnen und Niedersachsen, die älter sind als 70, ganz herzlich darum, sich möglichst zeitnah für eine Covid-Schutzimpfung anzumelden und sich mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen zu lassen: „Bitte nutzen Sie die Möglichkeit für eine Schutzimpfung gegen Covid-19 so schnell wie irgend möglich.“

In der Altersgruppe der Menschen über 60 gebe es die eindeutige Empfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) für eine Impfung mit AstraZeneca. „Dieser Impfstoff schützt ausgesprochen wirksam vor einer Covid-Infektion und schweren Krankheitsverläufen. Das Risiko für schwere Nebenwirkungen in Folge einer Impfung ist in dieser Altersgruppe hingegen verschwindend gering. Das gilt insbesondere im Vergleich zum deutlich erhöhten Risiko einer schweren Covid-Erkrankung bei älteren Menschen“, so Behrens.

Mit der geplanten Öffnung der Terminvergabe für Impfungen mit AstraZeneca für alle Niedersächsinnen und Niedersachsen über 60 bewegt sich das Land weiter im Rahmen der von Bund und Ländern vereinbarten Impfpriorisierung. Diese stellt es den Ländern frei, die 60-69-jährigen mit diesem Impfstoff schon jetzt in ihre Impfkampagne einzubeziehen. Dadurch ist es möglich, diese ebenfalls besonders gefährdete und zahlenmäßig große Altersgruppe angesichts der dritten Pandemie-Welle schneller zu impfen.

Gesundheitsministerin Behrens: „Wir können die Priorisierung hoffentlich schon bald nach und nach aufheben, Stand heute sind wir aber noch nicht so weit. Es bleibt dabei, dass wir die besonders gefährdeten Personen vorrangig impfen müssen, solange der Impfstoff noch knapp ist.“

Mit Stand von Samstag, den 17. April, haben in Niedersachsen nach Angaben des RKI bereits mehr als 41 Prozent der über 60-jährigen Niedersächsinnen und Niedersachen mindestens eine Impfung erhalten (https://bit.ly/3aimPtY). Diese Personen gehören bisher den Gruppen der Priorisierungsstufen 1 und 2 nach der Bundesimpfverordnung an. Sie sind also 70 Jahre und älter oder aufgrund einer medizinischen oder beruflichen Indikation geimpft worden.

Kommentare zum Inhalt
Kommentar erstellen

Kommentar zum Artikel erstellen

Hiermit akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung:*

Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung.


Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Die Angabe der Daten ist zur Bearbeitung und Beantwortung Ihre Anfrage erforderlich - ohne deren Bereitstellung können wir Ihre Anfrage nicht oder allenfalls eingeschränkt beantworten. Die angegebenen Daten werden an die jeweils sachlich zuständige Mitarbeiterin / den jeweils sachlich zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit § 3 NDSG. Ihre Daten werden gelöscht, sofern Ihre Anfrage abschließend beantwortet worden ist und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen, wie bspw. bei einer sich etwaig anschließenden Vertragsabwicklung oder eines sich anschließenden Verwaltungsverfahrens.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder
Formular captcha
 
Pressestelle schrieb am 20.04.2021 um 14:36 Uhr:
Hallo @Maria Seyer, Sie erreichen die Impfhotline des Landes von Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr unter Tel. 0800 / 99 88 665 (kostenlos). Hierüber können Sie einen Impftermin vereinbaren bzw. sich auf die Warteliste setzen lassen. Alternativ steht Ihnen auch die Website https://www.impfportal-niedersachsen.de zur Verfügung. Ich drücke die Daumen, dass es schnell klappt. Schöne Grüße aus dem Kreishaus, Jenny Raeder
Maria Seyer schrieb am 20.04.2021 um 14:19 Uhr:
"Nach dem Impfwochenende am 24. und 25. April werden wir einen Großteil der Personen, die älter sind als 70 Jahre und sich impfen lassen möchten, mindestens einmal geimpft oder mit Impfterminen versorgt haben“, erklärt dazu Gesundheitsministerin Daniela Behrens. ..... Stimmt nicht, mir wurde noch kein Impfangebot gemacht - bin über 70.
weitere Kommentare