Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Kommt das „Bürger-Mobil“ für die Gemeinde Höhbeck?

Mareike Harlfinger-Düpow (rechts) und Mina Ringel (Mitte) von der Mobilitätsagentur Wendland.Elbe informierten in Vietze über die Möglichkeiten eines Fahrdienstes für ältere Menschen, der von bürgerschaftlichem Engagement getragen wird. Foto: Mobilitätsagentur.Auf großes Interesse stieß kürzlich eine Informationsveranstaltung der Mobilitätsagentur Wendland.Elbe in Vietze: Mareike Harlfinger-Düpow und Mina Ringel informierten und berieten rund 20 Bürgerinnen und Bürger in Vietze über die mögliche Einführung eines „Bürger-Mobils“.

Für einen solchen Fahrdienst für ältere und bedürftige Menschen in der Gemeinde Höhbeck fanden sich spontan mögliche FahrerInnen genauso wie Personen, die das Angebot als Fahrgast in Anspruch nehmen würden. Das Team der Mobilitätsagentur hat der Gemeinde Höhbeck seine Unterstützung bei den weiteren Schritten zugesagt. Zunächst geht es nun darum, das Interesse und den Bedarf in der Gemeinde zu ermitteln: Potentielle FahrerInnen wie NutzerInnen des Fahrdienstes bittet die Mobilitätsagentur, sich zu melden unter Tel.: 05841 / 120-678 oder per E-Mail an mobilitaet@luechow-dannenberg.de.

Erst kürzlich ist in Schnega der Fahrdienst „SchnegaMobil“ an den Start gegangen. „Dort gilt das ehrenamtliche Fahrangebot auch für Jugendliche bis 18 Jahre, eine Option, die auch für die Region Höhbeck denkbar wäre“, erklärt Mina Ringel. „Eine Kombination aus Carsharing-Fahrzeug und Bürger-Mobil wäre durchaus denkbar, wenn man einen geeigneten Standort in der Gemeinde Höhbeck mit passendem Fahrzeug findet“, ergänzt Mareike Harlfinger-Düpow. „Von solch einer Vernetzung würden letztlich beide Mobilitäts-Angebote profitieren und positiv aufeinander einwirken.“

Die Mobilitätsagentur berät und unterstützt auch gerne weitere Gemeinden, die über die Etablierung eines Bürger-Mobils für ältere und bedürftige Personen nachdenken. Der von der Mobilitätsagentur ins Leben gerufene kreisweite Verein für Bürger-Mobile „LüDa Mobil“ hilft bei den bürokratischen Anforderungen und auf dem Weg zur Vereinsgründung.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?