Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv

Das Gesundheitsamt informiert: aktuelle Lage vom 2. Juni 2021

Motiv der Kampagne "Wir sind stärker" (Quelle: Nds. Staatskanzlei)Eine neue Corona-Verordung, die am 31. Mai 2021 in Kraft getreten ist, bringt - in Abhängigkeit vom regionalen Infektionsgeschehen - mehr Freiheiten mit sich. Näheres zu den neuen Regelungen lesen Sie hier.

Aktuelle Fallzahlen (Stand: 2. Juni 2021, 16.35 Uhr)

  • 887 COVID-19-Fälle insgesamt seit Beginn der Pandemie (inkl. Genesen und Verstorbene
  • 44 (-1) aktive Fälle (0 im Krankenhaus, 0 in Einrichtungen, 0 bestätigte Mutationen *)
  • 818 (+1) Genesene 
  • 25 Verstorbene
  • 51 (-8) Kontaktpersonen (unter Beobachtung / in Quarantäne)
  • 66 (+5) Reiserückkehrer (in Quarantäne, gemäß § 1 der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung)

Fallzahlen: Die Zahlen in Klammern geben jeweils die Entwicklung gegenüber dem Vortag an.

* Das Robert-Koch-Institut unterscheidet nicht mehr zwischen dem Wildtyp des Virus und der britischen Mutante. Bestätigte Fälle mit der britischen Variante werden hier darum nicht mehr aufgeführt.

7-Tage-Inzidenz je 100.000 EinwohnerInnen*

* Datenquelle: Robert-Koch-Institut (www.rki.de/inzidenzen)

**Ampelstand: Grün = Inzidenz unter 35 (10 bis 35 = "erhöhtes Infektionsgeschehen"), Gelb = Inzidenz zwischen 35 und 50 ("hohes Infektionsgeschehen"), Rot = Inzidenz ab 50 ("starkes Infektionsgeschehen")

Der Inzidenzwert des RKI-Wert ist maßgeblich. Unterschiede zwischen den Fallzahlen des Landkreises und des RKI ergeben sich aus unterschiedlichen Meldewegen und -zeitpunkten.

Kontaktbeschränkungen

Ab 31. Mai 2021 gilt in Lüchow-Dannenberg bei der aktuellen Inzidenz zwischen 35 und 50 die 10-aus-3-Regel: Maximal zehn Personen aus bis zu drei Haushalten dürfen sich treffen. Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgerechnet. Auch werden vollständig Geimpfte (ab 15. Tag nach der Zweitimpfung) sowie Genesene bei der Zählung nicht mitgerechnet werden. 

Maskenpflicht

Anstelle von Stoffmasken (Community-Masken) sind unter anderem beim Einkauf und im ÖPNV medizinische Masken zu tragen.

Luca-App

Das Gesundheitsamt Uelzen - Lüchow-Dannenberg setzt die Luca-App ein.

Veranstalter, Betreiber und Einzelhändler können sich ab sofort unter www.luca-app.de/mein-luca registrieren. Weitere Informationen zum Einsatz der App im eigenen Unternehmen finden sich unter www.luca-app.de/locations oder können direkt bei den Softwareherstellern neXenio (info@nexenio.com) und culture4life (hello@luca-app.de, Tel.: 030 221 8385 58) erfragt werden.

Nutzer finden die Luca-App für iOS- und Android-Geräte kostenfrei zum Herunterladen im App-Store oder im Playstore oder über www.luca-app.de/app.

Weitere Infos gibt es auch unter www.luechow-dannenberg.de/luca-app.

Impf-Hotline des Landes Niedersachsen

Foto: whitesession auf pixabay.deFragen rund um die Covid-19-Impfung? Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen erreichen die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0800 99 88 66 5 (Montag bis Samstag: 8-20 Uhr, an Feiertagen ist die Hotline geschlossen.)

Alternativ sind Terminvereinbarungen auch über das Impfportal möglich:
www.impfportal-niedersachsen.de

Außerdem können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden.

Impfzentrum in der Stadthalle Uelzen

Wo genau befindet sich das Impfzentrum? Und wie vereinbare ich einen Termin? Der Landkreis Uelzen informiert auf seiner Website über die wichtigsten Eckdaten: hier.

Impfzahlen

IMPFUNGEN DURCH DEN LANDKREIS UELZEN (Stand: 1. Juni 2021, 8 Uhr)

Lüchow-DannenbergerInnen:

  • teilweise immunisiert: 12.610
  • vollständig immunisiert: 6.121

UelzenerInnen:

  • teilweise immunisiert: 27.783
  • vollständig immunisiert: 13.451

(Erfasst sind hier sowohl die Impfungen im Uelzener Impftzentrum als auch die mobilen Impfungen in Einrichtungen und an den dezentralen Impfstellen in Gorleben, Dannenberg, Lüchow und Clenze. Quelle: DRK-Kreisverband Uelzen, übermittelt durch den Landkreis Uelzen.)

IMPFUNGEN IN HAUSARZTPRAXEN IN LÜCHOW-DANNENBERG (bis einschließlich 30. Mai 2021):

  • eine Impfung: < 60 Jahre: 2.660 | > 60 Jahre: 5.358
  • vollständig geimpft: < 60 Jahre: 460|  > 60 Jahre: 1.101

(Quelle: Land Niedersachsen)

Bürgertelefon für Lüchow-Dannenberg

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
unter 05841 / 120-222

Antworten auf viele Alltagsfragen bieten auch die FAQs des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Pressemitteilungen

zur Corona-Pandemie gibt es hier.

Rat und Hilfe zu aktuellen Verordnungen

Corona-Hotline des Landes Niedersachsen: 0511 / 120 6000
Montag bis Freitag 8 bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Behörden

BesucherInnen kommen weiterhin nur mit einem Termin und bei unaufschiebbaren Anliegen ins Lüchower Kreishaus. Im gesamten Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) zu tragen. Alle BesucherInnen müssen beim Betreten des Kreishauses zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen – damit man sie im Fall einer neu entstehenden Infektionskette unkompliziert kontaktieren kann. Die wichtigsten Telefonnummern der Kreisverwaltung finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/telefonliste.

Notrufnummern, Rat und Hilfe

Die Corona-Krise stellt unseren Alltag auf den Kopf – und belastet manche von uns sehr. Lassen Sie sich helfen! Die wichtigsten Telefonnummern finden Sie unter www.luechow-dannenberg.de/krisentelefon.

Kommentare zum Inhalt
Kommentar erstellen
BerndKarst schrieb am 03.06.2021 um 17:00 Uhr:
Die Antwort auf meinen Kommentar vom 1.6.2021 wurde leider nicht mit Namen beatwortet. Daher jetzt keine Anrede von mir. Die Antwort geht nicht wirklich auf die hier angeprochene Problematik ein. Hier geht nicht um um die Bevölkerungdichte in unserem Landkreis oder wieviel Infizierte es pro Woche in Bezug zu der Anzahl der Menschen im Landkreis gibt. Hier geht es darum wie das Infektionsgeschehen rechnerisch dargestelt wird. Denn daraus werden schließlich die Maßnahmen abgeleitet. Wie schon von mir ausgeführt: Das Errechnungsschema der Inzidenz gibt nicht die Realität der Infektionsgefahr in unserem Landkreis wieder. Es ist im höchsten Maße unfair allen dünnbesiedelten Landkreisen gegenüber. Maßnahmen die für den Menschen nicht wirklich nachvollziehbar sind, haben es schwer akzektiert zu werden. MfG BerndKarst
andy schrieb am 02.06.2021 um 11:12 Uhr:
Danke Herr Karst, genau das wollte ich damit ausdrücken und wie sie sehen Frau Raeder, heutige Inzidenz über 50 in Uelzen wäre es nicht so in die Höhe geschnellt. Die Berechnungsgrundlage sollte noch einmal bedacht werden. Vielleicht können Sie das mal anmerken.
Pressestelle schrieb am 02.06.2021 um 08:11 Uhr:
Hallo @Heike Herzberg-Lilge, Danke für Ihre Nachricht! Das Gesundheitsamt Uelzen - Lüchow-Dannenberg ist für beide Landkreise (Uelzen und Lüchow-Dannenberg) zuständig. In Uelzen werden die Infiziertenfälle auch geographisch verortet, für Lüchow-Dannenberg haben die Uelzener KollegInnen aber anders entschieden. Hintergrund sind die vergleichsweise geringeren Bevölkerungszahlen und die ländliche Struktur ("Jeder kennt jeden"), was zu leicht Rückschlüsse auf die betroffenen Personen zulässt. Auch der Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg liegen diese Daten nicht vor. Schöne Grüße aus dem Kreishaus, Jenny Raeder
Pressestelle schrieb am 02.06.2021 um 08:06 Uhr:
Hallo @Bernd Kast, der Inzidenzwert berücksichtigt die Bevölkerungszahl einer Stadt, eines Landkreises oder eines Landes, aber nicht die Bevölkerungsdichte, das ist richtig. Schöne Grüße aus dem Kreishaus!
Heike Herzberg-Lilge schrieb am 01.06.2021 um 20:54 Uhr:
In welchen Samtgemeinden gibt es die Erkrankungen und in welcher Anzahl? Der Landkreis Uelzen veröffentlicht regelmäßig detaillierte Infos hierzu. Das würde ich mir auch von Ihnen wünschen. Viele Grüße H. Herzberg-Lilge
Bernd Karst schrieb am 01.06.2021 um 20:43 Uhr:
Hallo Frau Raeder, in Ihrer Anwort auf den Kommentar von @andy schreiben Sie, daß eine schlichte Gegenüberstellung der absoluten Zahlen der Neuinfektionen keine besondere Aussagekraft hätte. Ist es nicht eher so, daß gerade die Errechnung der Inzidenz nach dem jetzigen Schema nicht das wirkliche Infektionsgeschehen wieder gibt? Die Zahlen sprechen doch für sich: 887 Infizierte und 25 Gestorbene seit Beginn (fast 1.5 Jahre ist es her) der Pandemie. Die Inzidenz liegt morgen wahrscheinlich wieder bei über 50. In unseren dünn besiedelten Landkreis leben knapp 49.000 Menschen. Man kann sich also gut aus dem Weg gehen.Trotz und alledem befinden wir uns (nach Inzidenz) in einem hochrisiko Gebiet!? Die Errechnung der Inzidenz nach diesem Schema benachteiligt eindeutig die Landkreise wie den unseren. Wenig Menschen, große Fläche: Bei wenigen Infektionen an einem Tag schießt der Inzidenzwert am nächsten Tag durch die Decke. MfG BerndKarst
weitere Kommentare