Ansprechpartner & mehr
Ihre Ansprechpartner

Abfallentsorgung

Behörden im Sicherheitsbetrieb

Bitte beachten Sie, dass der Publikumsverkehr in der Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg vor dem Hintergrund der Corona-Krise derzeit eingeschränkt ist.

Nur wer einen Termin hat, kommt derzeit in die Verwaltungen. Dies betrifft auch die Nebenstellen, wie z. B. das Straßenverkehrsamt und die Deponie. Termine für eine Anlieferung auf der Deponie sind vorab unter

Tel.: 05841 / 70276

zu vereinbaren. Anlieferer ohne Termin müssen abgewiesen werden.

Grüngut, Altpapier sowie Gelbe Säcke werden derzeit nicht angenommen. Für Grüngut stehen mehrere Grüngut-Annahmeplätze zur Verfügung (siehe auch Seite 51 der aktuellen Abfallbroschüre).

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

AKTUELLES: Schadstoffmobil fährt wieder

Die April-Tour des Schadstoffmobils der Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg musste coronabedingt ausfallen. In der kommenden Woche (25. bis 29. Mai 2020) wird die Tour nun nachgeholt. Angenommen werden ausschließlich Schadstoffe aus Privathaushalten.

Ob Farbreste, Lösemittel oder Schädlingsbekämpfungsmittel: In der nächsten Woche ist das Schadstoffmobil der Kreisverwaltung Lüchow-Dannenberg wieder kreisweit unterwegs und nimmt Schadstoffe aus Privathaushalten an. Foto: Landkreis Lüchow-DannenbergDie Haltepunkte im Einzelnen: Am Montag, den 25. Mai hält das Fahrzeug der Abfallwirtschaft in Metzingen (Feuerwehrgerätehaus, 10-10-45 Uhr), Neu Darchau (Am Hafen, 11.30-13 Uhr), Wietzetze (Feuerwehrgerätehaus, 14-15 Uhr) und Hitzacker (Parkplatz Bleichwiese, 15.30-17 Uhr).

Prezelle (Feuerwehrgerätehaus, 9.30-10 Uhr), Schnackenburg (Stadtscheune, 10-30-11 Uhr), Gorleben (Bushaltestelle Schmiedestraße, 12-12.45 Uhr), Quickborn (Glascontainer-Stellplatz, 13.15-14.15 Uhr) und Damnatz (Parkplatz an der Kirche, 14.45-15.30 Uhr) werden am Dienstag, den 26. Mai angefahren.

Am Mittwoch, den 27. Mai stehen Küsten (Dorfplatz, 9-9.30 Uhr), Waddeweitz (Glascontainer-Stellplatz, 10-10.30 Uhr), Clenze (Feuerwehrgerätehaus, Gistenbecker Straße, 11-12.30 Uhr), Bergen (Parkplatz an der B 71, 13.30-14.30 Uhr) und Schnega (Dorfgemeinschaftshaus, 15-16.30 Uhr) auf dem Fahrplan.

Nach Wustrow (Gemeinschaftshaus, 9-11 Uhr), Schweskau (Unter den Eichen, 11.30-12 Uhr), Trebel (Marktplatz, 12.30-13 Uhr), Gartow (Feuerwehrgerätehaus / Samtgemeinde-Verwaltung, 14-15.15 Uhr) und Prisser (Dömitzer Straße / Wendehammer, 16-17 Uhr) kommt das Schadstoffmobil am Donnerstag, den 28. Mai.

Am Freitag, den 29. Mai stoppt das Mobil in Jameln (Altes Feuerwehrgerätehaus im Rundling, 9-10 Uhr), Mützingen (Feuerwehrgerätehaus, 10.30-11 Uhr), Zernien (Containerstellplatz, Bahnhofstraße, 11.30-12.30 Uhr) und Dannenberg (Parkplatz am ehemaligen Schützenhaus, 13.30-16 Uhr).

Was Anlieferer beachten müssen

Die Behälter mit Schadstoffen dürfen maximal 20 Kilo wiegen und müssen fest verschlossen sein. Verschiedenartige Schadstoffe dürfen nicht miteinander vermischt werden. Pro Haushalt wird nicht mehr als eine Autobatterie angenommen. Für Altöl werden Gebühren von 0,86 Euro je Liter fällig. Das Altöl kann gegen Vorlage eines Kassenbons aber auch kostenlos dort abgegeben werden, wo das Frischöl gekauft wurde. Schadstoffe müssen persönlich abgegeben werden. Ein Abstellen der Schadstoffen an den Annahmeplätzen ist nicht gestattet, da andere Personen, insbesondere Kinder, gefährdet werden können. 

Angenommen werden beispielsweise Farb- und Lackreste, Pflanzen-, Holzschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Altöl (wenn eine Rückgabe beim Handel nicht möglich ist), Ölfilter, Bremsflüssigkeit, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen, Quecksilberthermometer, Entwickler- und Fixierbäder, Batterien und Akkumulatoren, Säuren (z. B. Salzsäure, Schwefelsäure) und Laugen (z. B. Natronlauge), Lösemittel, lösemittelhaltige Klebstoffe und Dichtungsmassen, Verpackungen aus Metall oder Kunststoff mit schadstoffhaltigen Verunreinigungen, wie z. B. leere Holzschutzmittelbehälter oder Spraydosen (Entsorgungshinweise auf der Verpackung beachten), Frostschutzmittel, ölverschmutzte Abfälle (z. B. Putzlappen, Aufsaug- und Filtermaterial), Ammoniaklösung.

Weitere Informationen gibt es bei der Abfallberatung (Tel.: 05841 / 95-123, E-Mail: abfallberatung@luechow-dannenberg.de) oder auf der Deponie des Landkreises (Tel.: 05841 / 70276, E-Mail: zentraldeponie@luechow-dannenberg.de).

Digitaler Abfallkalender 2020

Wann wird das Altpapier abgeholt? Wann ist es Zeit, den Sperrmüll an die Straße zu stellen? Der digitale Abfallkalender des Landkreises Lüchow-Dannenberg hilft unkompliziert weiter.

Eine tabellarische Übersicht über die aktuellen Abfallgebühren können Sie hier herunterladen.

 

 

Sie finden unseren Abfallkalender auch als "Abfall-App Lüchow-Dannenberg" in den App-Stores für Apple und Android:

iOS:

Android:


 

Abfallgebühren 2020/21
Eine tabellarische Übersicht über die aktuellen Abfallgebühren können Sie hier herunterladen.

Abfallberatung der Abfallwirtschaft
Altmarkstraße 9
29439 Lüchow (Wendland)
Öffnungszeiten: Mo., Di., Do. und Fr. 9 -12.30 Uhr und zusätzlich Do. 14-16 Uhr
Tel.: 05841 / 951 23

Abfallbroschüre 2020

Die jährliche Abfallbroschüre geht jeweils zum Jahreswechsel auf dem Postweg an alle Haushalte im Landkreis Lüchow-Dannenberg.

Zudem liegt sie das ganze Jahr über unter anderem im Kreishaus Lüchow zum kostenlosen Mitnehmen aus. 

Zum Herunterladen im pdf-Format:

Eine Übersicht über die Abfallgebühren 2020/21 können Sie hier herunterladen.

 

Zentraldeponie Woltersdorf: Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:
Mo bis Do 7.30 - 15.30 Uhr
Fr und Sa 7.30 - 11.30 Uhr

Anfahrt
Oerenburger Str. 5
29497 Woltersdorf

Zentraldeponie Woltersdorf: Benutzungsordnung

Aufgrund der §§ 7 und 9 der Niedersächsischen Landkreisordnung (NLO) in der Fassung vom 22.08.1996 (Nds. GVBl. Seite 365) und des § 15 des Gesetzes zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Beseitigung von Abfällen (Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz - KrW-/AbfG) vom 27.09.1994 (BGBl. I Seite 2705), in Verbindung mit § 11 Absatz 1 des Niedersächsischen Abfallgesetzes (NAbfG) in der Fassung vom 14.07.2003 (Nds. GVBl. Seite 273) und der Satzung über die Abfallentsorgung für den Landkreis Lüchow-Dannenberg (Abfallentsorgungssatzung) vom 17.12.2003, jeweils in der zurzeit gültigen Fassung, hat der Kreistag des Landkreises Lüchow-Dannenberg in seiner Sitzung am 29.09.2005 folgende Satzung beschlossen:

Gebührenübersicht für Abfallbehälter

Abfallvermeidung lohnt sich: Die Abfallgebühr setzt sich aus einer Grundgebühr, einer Mindestgebühr und einer Leerungsgebühr zusammen. Die Jahresgrundgebühr beinhaltet sechs Leerungen. Sie können durch die Anzahl der Leerungen Einfluß auf die Höhe Ihrer Abfallgebühren nehmen, sofern Sie mehr als sechs Leerungen pro Jahr vornehmen lassen.

Eine kompakte Übersicht über die privaten und gewerblichen Müllgebühren finden Sie in der Müllgebührenliste 2020

Gebührenübersicht 2020: Private Haushalte

Behälterinhalt in Liter

Jährl. Grundgebühr

Euro

 

 

Gebühr ab 7. Leerung

Euro

60-l-Tonne 98,04   6,60
80-l-Tonne 130,80   8,76
120-l-Tonne 196,20   13,20
240-l-Tonne 392,40   26,52
1.100-l-Tonne 1.798,56   121,92

Gebührenübersicht 2020: Gewerbebetriebe

Behälterinhalt in Liter

Jährl. Grundgebühr 

Euro

 

Gebühr ab 7. Leerung

Euro

60-l-Tonne 93,12   5,64
80-l-Tonne 124,20   7,56
120-l-Tonne 186,48   11,40
240-l-Tonne 372,72   22,92
1.100-l-Tonne 1.708,80   105,12


Bei Verkauf eines Grundstückes

Bei Verkauf eines Grundstückes muß die Abfallentsorgung ab- bzw. umgemeldet werden. Die Gebühren gehen sonst zu Lasten der Alteigentümerin/des Alteigentümers.

Gebührenersparnis durch Bildung einer Abfallgemeinschaft

Benachbarte Grundstücke können sich zu einer Abfallgemeinschaft zusammenschließen, für die ein der Personenzahl entsprechend großer Abfallbehälter beim Landkreis anzumelden ist. Dies gilt auch für Wohngebäude mit mehreren Wohnungen.

Die Abfallsatzung des Landkreises Lüchow-Dannenberg schreibt für bewohnte Grundstücke ein Abfallbehältervolumen von 20 Litern in festen Abfallbehältern  je Bewohner und 14-tägigem Entleerungsrhythmus vor. Der kleinste Abfallbehälter, der den Grundstückseigentümern/-innen vom Landkreis zur Verfügung gestellt wird, hat ein Volumen von 60 Litern, ist also für drei Personen gedacht. Der Landkreis stellt Abfallbehälter für die Entsorgung von Hausmüll in folgenden Größen leihweise zur Verfügung: 60, 80, 120, 240 und 1.100 Liter.

Bei dem freiwilligen Zusammenschluß zu einer Abfallgemeinschaft muß ein verantwortlicher Ansprechpartner benannt werden, der für die Bezahlung der Abfallgebühren zuständig ist. Jeder Zusammenschluß spart mindestens eine Grundgebühr. Der Zusammenschluß von zwei 1-Personen-Haushalten oder von einem 1-Personen-Haushalt mit einem 2-Personen-Haushalt kann auch bei den Leerungskosten Einsparmöglichkeiten erbringen.

Mieterinnen und Mieter müssen ihre Änderungswünsche den Grundstückseigentümern/-innen mitteilen, da nur sie die Ummeldung von Abfallbehältern verantwortlich vornehmen können.

Wenn Sie eine Abfallgemeinschaft gründen wollen, füllen Sie bitte das Formular "Bildung einer Abfallgemeinschaft" aus (Sie finden es im Formularservice unter dem Stichwort "Abfall") und schicken es an den

Landkreis Lüchow-Dannenberg
Fachdienst Abfallwirtschaft
Altmarkstr. 9
29439 Lüchow (Wendland)

Bei Fragen hilft die Abfallberatung gerne weiter: Tel.: 05841/ 951-23,  Fax: 05841/951-51, E-mail: abfallberatung@luechow-dannenberg.de

 

Abfallwirtschaftskonzept 2018 bis 2022

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg ist als öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger verpflichtet, ein Abfallwirtschaftskonzept zu erstellen. Darin sind die notwendigen Maßnahmen zur Vermeidung, Verwertung und Beseitigung der im Gebiet des Landkreises Lüchow-Dannenberg anfallenden und zu überlassenden Abfälle für einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren im Voraus darzustellen:

Abfallbilanzen 2008-2018

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg veröffentlicht jährlich eine Abfallbilanz, die die Mengen der im Landkreis angefallenen Abfälle und Wertstoffe wiedergibt:

 

Umweltmanagement beim Landkreis Lüchow-Dannenberg: Umwelterklärung und Umweltziele 2018

"Global denken, lokal handeln" war der Leitgedanke der Konferenz für Umwelt und Entwicklung, die die Vereinten Nationen 1992 in Rio de Janeiro durchführten. Die Ziele der Konferenz wurden in der "Agenda 21" zusammengefaßt, diese gab Handlungsanleitungen für eine globale nachhaltige Entwicklung im 21. Jahrhundert. Dabei wurde den Kommunen mit der Erarbeitung einer eigenen lokalen Agenda eine wesentliche Rolle übertragen.

Auch der Landkreis Lüchow-Dannenberg sieht sich angesichts der globalen Umweltsituation verpflichtet, die Grundsätze einer nachhaltigen Entwicklung im Sinne der Agenda 21 schrittweise umzusetzen und hat dies in seiner Hauptsatzung verankert. Die Einrichtung eines Umweltmanagementsystems nach der Verordnung (EG) Nr. 761/2002 des Europäischen Parlaments am Standort Altmarkstraße 9 in Lüchow wird als erster Schritt in diese Richtung begriffen. Die Umwelterklärung 2016 ist ein wesentlicher Bestandteil des Umweltmanagementsystems.

Bereits im Jahr 2000 führte die Kreisverwaltung am Standort Altmarkstraße in Lüchow ein Umweltmanagementsystem nach EMAS ein, das auch als "Öko-Audit-Prozess" bezeichnet wird. Im darauf folgenden Jahr wurde der Standort, einschließlich der Umwelterklärung, erstmals von einem unabhängigen, externen Umweltgutachter geprüft. Der Umweltmanagementbeauftragten des Landkreises Lüchow-Dannenberg erstellt seitdem jährlich eine Umwelterklärung, diese wird von einem externen Umweltgutachter geprüft.

Die Umwelterklärung 2016 können Sie hier herunterladen, die Umweltziele 2016 finden Sie hier.

Die Revalidierung des Umweltmanagementsystems nach EMAS am Standort Altmarkstraße 9 ist erfolgreich verlaufen.

Kontakt
Landkreis Lüchow-Dannenberg
Fachdienst 70 - Abfallwirtschaft
Herr Martin Unterste-Wilms
Tel.: 05841 / 95 125
E-Mail: abfallwirtschaft@luechow-dannenberg.de